Mittwoch, 31. Januar 2018

Rot gestreift

Rot gestreift kommt meine Malou von Ki-ba-doo daher.
Genäht aus einem wunderbaren Sweat von Lillestoff.  
Wo allerdings der blaue Stoff her ist weiß ich nicht mehr.


Allerdings mit kleinen Abwandlungen.


Ich wollte keine Taschen. Und ich wollte keine Kapuze. Ich finde die immer total wurschtelig unter Jacken. So ein hoher TubeKragen ist mir viel lieber.


Die Kordel ist diesmal viereckig, 4mm und rein aus Ployester. Und mit kleinen roten "Tütchen" am Ende. Ich weiß echt nicht, wie diese kleinen Teile heißen. Gekauft habe ich Beides bei Frau Patch it.


Und ich habe sogar an mein Label gedacht :-)


Und das Tollste an meiner Malou ist, dass der Stoff vollständig aus meinem Stash ist. Von Beiden habe ich zwar noch was über, aber da wird mir noch was einfallen. Eigentlich könnte ich mal wieder eine Nelly nähen. Aber auch der Hoodie Satu bietet sich an. Na mal schauen, für welchen von Beiden mein Stoff noch reichen wird.


Montag, 29. Januar 2018

Zwei habe ich noch

Insgesamt habe ich für meine Mutter und mich je fünf Kissen genäht.
Hier und hier habe ich euch die ersten drei gezeigt. Also fehlen noch zwei und die gibt es heute.

Eines davon war superschnell genäht und auch gequiltet. Die Idee für dieses Kissen stammt aus dem Weiten des WWW.


Und dann durfte es noch ein Kissen mit Stern sein. 
Die Vorlage dafür ist aus dem Patchwork Magazin 06/2017.


Ein weiteres Kissen möchte meine Mutter noch haben. Na mal schauen. Ich muss erst noch ein schönes Muster finden.

Und nun ab damit zum ModernPatchMonday.

Samstag, 27. Januar 2018

Samstagsplausch {4.18}


Schon der vierte Samstagsplausch im neuen Jahr und der Januar ist auch schon fast um.
Meine war Woche wieder sehr ruhig. Am Donnerstag hatte ich leider einen unangenehmen Termin. Eine Beisetzung. Aber es gab auch Erfreuliches. Ich habe mich für das Teststrickteam von Paul Pascuali beworben und bin  ausgewählt worden. Nun bin ich sehr gespannt, wann ich das erste Mal teststricken darf. Ich bin ja nicht die einzige Auserwählte.
Am Montag werde ich wieder arbeiten gehen. Mal schauen, was mein Fuss dazu sagt. So richtig in Ordnung ist er nicht, aber ich hoffe, dass etwas Bewegung gut tut.

Nun setze ich mich noch ein bisschen zu Andrea und plaudere mit den anderen Samstagsplauscherinnen.

Mittwoch, 24. Januar 2018

BellaBestia - das neue Mystery -

Am 01.02.2018 ist es soweit. Es gibt ein neues Mystery von Birgit Freyer - Die WolllLust -.
Gestrickt wird ein Tuch in Bananenform. Diese Form liebe ich sehr.
Als Garn verwendet Birgit KidSetaLace.  Ich mag dieses Garn.
Die LL liegt bei 850m auf 100g. Sie setzt sich wie folgt zusammen: 70% Mohair, 30% Seide.
Damit ihr auch mit dem richtigen Garn stricken könnt, gibt es ab sofort bis einschließlich 01.02.2018 10% Rabatt auf KidSetaLace. Gebt bei eurer Bestellung bei Birgit folgenden Gutscheincode ein: MKS-10P-130814 Der Verbrauch wird bei ca. 800m liegen.

Ich habe u.a. noch KidSetaLace von Schulana in meinem Stash gefunden. Davon habe ich mehr als genug und so werde ich die BellaBestia daraus stricken.

Ich durfte schon mal luschern :-) und teststricken.
Hier mal ein kleiner Einblick ;-)


Wie zu weit weg? Ihr könnt nichts erkennen?
Na gut, dann ein bisschen näher :-)

Ihr könnt immer noch nichts erkennen?
Tja, da müsst ihr euch wohl bis zum 01.02. gedulden. Ist ja nicht mehr lange.
Und dann bekommt ihr bis zum 22.02.2018 jeden Donnerstag einen weiteren Clue.

Und wie könnt ihr mitmachen?
Entweder in der FB-Gruppe "Die WollLust" der in der Ravelry-Gruppe "Knitting Delight".

Happy Knitting

Montag, 22. Januar 2018

Weiter geht's im Kissenreigen

Hier habe ich euch am vergangenen Montag das erste von fünf Kissen gezeigt, die ich für meine Mutter und auch jeweils für mich genäht habe.

Gefreut habe ich mich, dass ich einige von euch mit der Begeisterung für diese tolle Lineal anstecken konnte. Gitta hat sich sofort auch ein Kissen mit diesem Muster genäht. In Ermangelung des Lineals hat sie sich eine Schablone gemacht. Geht auch :-)

Mich begeistern nicht nur solche Linelae, sondern auch Techniken, wo ich etwas zusammennähe -in diesem Fall Quadrate-, dieser zerschneide, verdrehe und schwupps gibt es ein neues Muster.
Und so habe ich ein Disappearing NinePatch ...


... und ein Disappearing FourPatch genäht.


Verlinkt bei: ModernPatchMonday

Samstag, 20. Januar 2018

Samstagsplausch {3.18}


Nun ist es schon wieder Samstag und ich soll euch etwas über die vergangene Woche berichten.
Mmmmh, da war nicht viel los. Da ist ja noch immer in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt bin war ich viel zu Hause. Dort habe ich gestrickt, genäht und einen Schrank ausgemistet. 20 Jahre alte und noch älterer Reiseführer braucht kein Mensch mehr. Also weg damit. Auch diverse Geburtstagskarten, die ich aufgehoben habe wurden ins Jenseits befördert. Letztendlich schaue ich mir die doch nicht mehr an. So kann ich mich nun immerhin über einen perfekt aufgeräumten Schrank freuen.
Heute treffen sich die Cafehausquilterinnen. Und wie ihr seht bin ich schon vorbereitet. Ich werde das Binding annähen. Und dann ist mein erstes Projekt für mein Restefest 2018 fertig! Im Februar geht es dann monatlich mit dem Zeigen der Werke los. Ich freue mich schon auf unendlich viel Inspiration. vielleicht hat die eine oder andere auch noch Lust bekommen. Ein Einstieg ist ja jederzeit möglich.

Jetzt verweile ich aber noch ein bisschen bei Andrea zum Plauschen.

Freitag, 19. Januar 2018

Stoffdiät 2018 - Der Fahrplan

Auch in diesem Jahr ruft Frau Küstensocke wieder zur Stoffdiät auf.
Meine war im vergangenen Jahr in Punkto Klamottenstoff nicht sehr erfolgreich. Aber bei dem Patchworkstoffen gab es immerhin ein deutliches Minus.

Wenn ich ehrlich sein soll, ist mir der von Frau Küstensocke aufgestellte Fahrplan ein bisschen sehr streng. Es ist ja mein Hobby und ich erfreue mich auch an neuen Stoffen. Und Diät heißt nicht kasteien.
Ich möchte schon ein wenig Stoff abbauen, weil ich ehrlich zugeben muss, dass ich nicht mehr so genau weiß, was ich so besitze. Auf zu viele Schrankfächer liegt Stoff verteilt. Das stört mich ein wenig und daran möchte ich ein bisschen was ändern. So sieht das dann leider aus:

Ein Stapel neben meinen Hosen


Im gleichen Schrank das obere Fach. Immerhin ist das rechts eine fertige Tasche. Und da ist kein Stoff drin.
 

Und der Schrank daneben. Voll mit Stoff und Wolle.
 

Oh nee, dass muss unbedingt anders werden.

So und nun zum Januarthema.
Januar: Meine Ziele und Nebenziele für die Stoffdiät 2018
Folgende Unterpunkte als Gedankenstütze: 
Wie führe ich Buch, welche konkreten Projekte sind geplant?
 
Da ich nicht weiß, wieviel Stoff -weder in Metern noch in Gramm - ich zu liegen habe, kann ich zu meinem Zielbestand nicht wirklich etwas sagen. Und mir ist auch meine Zeit zu schade, dass zu sichten.
Aber wie führe ich Buch? Was ich so genäht habe, notiere ich mir ja schon länger. Aber immer nur als Gesamtstatistik. Nun werde ich das Monatsweise machen. So ungefähr habe ich mir das gedacht. Mal schauen, ob sich das bewährt.


Konkret geplante Projekte? Die habe ich nicht wirklich. Ich sehe ein Teil und dann das nächste und am liebsten möchte ich alles nähen :-) Tatsache ist: Manches verwirkliche ich und manches eben auch nicht. Aber so eine kleine Ideenliste habe ich mir jetzt angelegt.


Und dabei habe ich festgestellt, dass ich doch ein Ziel habe: Nämlich den Mantel. Das werde ich mit Hilfe meiner Nähkursleiterin hoffentlich hinbekommen. Der trägt allerdings nicht zur Stoffdiät zu, da ich den gesamten Stoff dafür kaufen muss. Aber egal, ich möchte endlich einen langen Mantel haben.

Und dann gibt es ja auch noch die Patchworkstoffe. Im Rahmen meines Restefestes wird etwas wegkommen, aber das werden ja nicht die Mengen sein. Aber immerhin greife ich dafür in meine Schnipsel, Streifen-, Quadrate und Sonstwasfürformen-Kisten. Das erste Projekt ist auch schon fast fertig. Mein Silvesterquilt ist auch gewachsen. So habe ich Stand gestern bislang 1.476 Quadrate aneinander genäht. Das schaut dann so aus:


Bis ich mit den Randstreifen beginnen kann muss ich noch eine große Blockreihe - also 492 Quadrate - aneinandernähen. Aber ein Block ist auch schon fertig.

Montag, 15. Januar 2018

"Du Marion ....

... ich finde keine schönen Kissenbezüge zu unserer Couch. Kannst du mir nicht mal so ganz einfache nähen? Einfach zwei Stoffstücke zusammen?"
Das fragte mich meine Mutter im Dezember.
Meine Antwort: "Nee Mama, das kann ich nicht."
Na das Gesicht meiner Mutter hättet ihr sehen sollen.
Ich weiter: "Mama, Kissen kann ich dir gerne nähen, aber nicht einfach. Ein bisschen schön müssen die schon sein."

Meine Eltern haben eine Couch in der gleichen Farbe wie ich, nämlich terracotta. Und da ich mir für meine Couch eh schon ewig KIssen nähen wollte hatte ich Stoffe zu Hause. So konnte ich mich gleich ransetzen und Kissen nähen. Endlich konnte ich mein neues Lineal ausprobieren, welches ich mir im Herbst des vergangenen Jahres gekauft habe, nachdem ich das bei Sandra auf dem Blog gesehen habe. Zunächst musste ich einen breiteren und einen etwas schmaleren Streifen zusammennähen. Und dann mein neues Lineal auflegen und schneiden.


Wenn diese kleinen neuen Quadrate dann zusammengenäht werden entsteht dieses:


Soetwas begeistert mich total. Aus schnöden Streifen entsteht ein so geniales Muster.
Nun nur noch zusammensetzten, ein bisschen quilten, Rückseite ran - ich mache immer einen verdeckten Reißverschluss - und das Kissen ist fertig. So konnte ich am Nikolaustag meiner Mutter ihr erstes Kissen überreichen. Und meines habe ich gleich mitgenäht. Und so seht ihr heute das  Kissen auf meiner Couch.


Die Quiltlinien sind hier gut zu erkennen. Hier aber nochmal.


Ich bin noch immer begeistert von diesem tollen Muster. Danke Sandra für diese tolle Inspiration.

Und nun ab damit zum heutigen ModernPatchMonday.


Samstag, 13. Januar 2018

Samstagsplausch {2.18}


Huhu ihr da draußen an den Bildschirmen.
Ich bin's! Wooly! Ich muss heute meine Menschin hier beim Samstagplausch vertreten. Die hat nämlich keine Zeit, weil sie ihre Sachen für den Nähkurs am Wochenende zusammensuchen muss. Ja, sie lent wieder was für ihre tolle Babylock dazu. Im Moment stehe ich noch auf der Maschine, aber gleich werde ich mich ganz heimlich in der gepackten Tasche verstecken, denn ich will unbedingt mit. Nur Mädel's sind da. Da bin ich dann der "Hahn im Korb" :-)
Und ansonsten gibt es nicht viel über die Woche zu berichten. Meine Menschin ist ja noch immer wegen ihres Fusses zu Hause. Zu Hause läuft sie jetzt ohne diese blöde Schiene. Klappt schon ganz gut, aber der Doc hat ihr das noch nicht erlaubt. Aber sie sagt, sie muss den Fuss richtig bewegen, sonst dauert das noch Ewigkeiten. Und da sie eben soviel zu Hause ist, strickt und näht sie halt viel. Und ein bisschen entmisten ist angesagt.

So und jetzt muss ich mich rasch verstecken! Tschüüüüs!
Aber ganz schnell gucje ich noch, wer so bei Andrea Platz genommen hat.

Donnerstag, 11. Januar 2018

Ohne Bling Bling ;-)

Nach mit Bling Bling kommt nun ohne Bling Bling.
Eine weitere Armstulpe ist entstanden. 
Verwendet habe ich wieder Bunny light von Filace. Diesmal in Panna. Ein schöner Name für weiß.


Gestrickt habe ich die gleichnamige Armstulpe Bunny von Birgit Freyer.
Und die bleiben diesmal bei mir.





Die Stulpe hat richtig Spaß gemacht. Ein tolles Muster, wie ich finde. Allerdings muss sich die Strickerin selber überlegen, wo genau sie auf  den Nadeln das Muster plaziert, damit es auch mittig ist.

Und weil heute Donnerstag ist, dürfen meine Stulpen zum RUMS. Nach langer Zeit mal wieder.

Montag, 8. Januar 2018

Mit Bling Bling

Mir war nach ein bisschen Bling Bling.
Deshalb habe ich die Armstulple Gloriane von Birgit Freyer gestrickt.

Verwendet habe ich hier für Bunny light von Filace in der Farbe Perla.
Eine wunderschöne Qualität aus 50% Wolle, 25% Alpaka, und 25% Acryl, 460mLL auf 100g.
Für die Armstulpe habe ich jedoch nur 23g benötigt und eine kanppe Dose Pracht Rocailles 4,5mm in der Farbe kristall mit silbereinzug.


Freundlicherweise hat mir eine Strickfreundin am Samstag ihre Hände geliehen, damit ich die Foto's machen konnte.





Leider werden mich diese Stulpen verlassen.

Samstag, 6. Januar 2018

Samstagsplausch {1.18}


Auch in 2018 führen wir die schöne Tradition des Samstagsplauschs bei Andrea weiter.
Und so kann ich kurz auf die erste Woche des Jahres zurückblicken.
Der Neujahrstag stand noch im Zeichen meines SilvesterNähProjekts. Unter anderem könnt ihr darüber hier nachlesen. Inzwischen ist der vierte große Block fertig und der fünfte wird morgen fertig. Dienstag und Mittwoch nichts Besonderes. Ach doch: Am Dienstag habe ich zum Restefest 2018 aufgerufen. Vielleicht hat ja die eine oder andere noch Lust sich zu beteiligen. Am Donnerstag kam am Vormittag eine Klöppelfreundin und wir haben zunächst etwas geklöppelt. Später haben wir die Stecknadeln dann gegen die Stricknadeln eingetauscht.
Gestern waren die Schlemmerstrickmädels bei mir. Das war wieder so schon. Gelacht, gequatscht, geschlemmt, gelacht .... Ich liebe diese Treffen.
Heute ist der erste Kaffeeplausch bei Herrn U in Mitte. Ich muss gleich noch die versprochene Torte fertig machen und bringe die dann hoffentlich auch heile hin!

So setze ich mich jetzt nur kurz zu Andrea.

Dienstag, 2. Januar 2018

Restefest 2018 - Die Aufbewahrung

Gehört ihr auch zu denjenigen Patchworkerinnen, die alle Reste aufheben?
Und wenn nicht alle Reste, so doch wenigstens einige?

Stoffe sind schön und Stoffe sind auch teuer. So möchte ich gerne alles aus dem Stoff rausholen was irgendwie möglich ist. Und deshalb bekenne ich: Solange ich meine mit einem Rest noch irgendwie etwas anfangen zu können, wird der aufgehoben.

Und das bringt mich auf die Idee mit euch zusammen ein Restefest zu feiern. 
Und zwar das gesamte Jahr über.
So habe ich ein kleines Logo gebastelt welches ihr gerne mitnehmen könnt.


Wie ich mir das vorstelle?
Immer in der ersten Woche des Monats wird es eine Folge des Restefestes geben.
Ich stelle euch vor, was ich so aus Resten gemacht habe. Und ihr sollt dann im Rahmen einer Linkparty, die dann bis zum jeweiligen Monatsende geöffnet ist die Möglichkeit haben, ebenfalls eure Restewerke zu zeigen. So inspirieren wir uns hoffentlich gegenseitig und verarbeiten unsere Reste.

Heute aber wird noch nicht genäht.
Ich möchte heute von euch wissen, wie ihr eure Reste aufbewahrt. 
Ich habe da so mehrere Kisten und Dosen.
Direkt vor meinem Zuschneidetisch habe ich eine Dose zu stehen, in die ich kleine Schnipsel von undefinierbarer Form reinschmeiße.


Unten am Boden steht eine große Dose - eine ehemalige Sauerkrautdose aus einer Hotelküche -. in die kommen Streifen unterschiedlicher Breite und Länge.


Auf dem Fensterbrett steht eine Dose für die Selvages.


Diese Dosen sind natürlich immer wieder mal voll. So habe ich im Schlafzimmerschrank größere Kisten, in die ich den Inhalt dann umfülle.

Vor einiger Zeit habe ich mir im Bauhaus Platikboxen gekauft, die sich hervorragend stapeln lassen. Die gibt es in verschiedenen Größen. So stehen die Boxen neben meinem Regal.


Regelmäßig schneide ich Quadrate à 5cm und 6cm, sowie Bindingstreifen für Scrapquilts zu. Deshalb habe ich mir für die Plastiboxen auch schöne Schilder mit dem PC geschrieben und diese eingeschweißt. So sind sie schön fest und stehen prima innen in der Box.


Für bestimmte ThemenScrapQuilts gibt es nur ein handgeschriebenes Schild. 
Die wechseln ja immer wieder mal.


So schaffe ich es für die jeweiligen Quilts immer eine wirklich bunte Auswahl an vorgeschnittenen Teilen zu haben.

So und nun seid ihr dran.
Ich hoffe, ihr habt Lust mit mir die Resteparty zu feiern.

Montag, 1. Januar 2018

Eine Gundel für Mama

Mama: “Du Marion, kannst du mir mal ein paar von deinen Socken geben. Aber nicht so enge.”
Ich: “Socken? Du hast doch immer so warme Füße?!” 
Mama:“Nein jetzt nicht mehr!” 

Ich dachte, ich höre nicht richtig. Nie wollte meine Mutter Socken von mir haben,. Eben weil sie immer so warme Füße hat. Nur einmal wollte sie welche ohne Spitze, weil ihr immer um die Fesseln herum kalt waren.Und jetzt das. Ok, wir haben ein Paar rausgesucht. Aber das konnte ich so nicht stehen lassen. Meine Mutter muss doch nicht meine gebrauchten Socken tragen. Und weil ihr Geburtstag Anfang Dezember noch vor der Tür stand, habe ich ich rasch ein Paar gestrickt.
Eine Gundel. Die strickt sich gut und es ist ein dehnbares Muster. 




 Das war dann Paar Nummer 18 in 2017.

Und nein, nochmal: Ich stricke KEINE 18 Paar Socken in 2018!!!!!!!