Sonntag, 11. September 2011

09/11

Heute kann man ja die bewegenden Bilder der Taruerfeier in New York sehen.
Ich muss gestehen, obwohl ich nicht persönlich betroffen war, bewegen mich diese Bilder tief. Es muss einfach schrecklich sein für die Angehörigen.

Wisst ihr noch, was ihr am 11.09.2001 gemacht habt, als die schlimmen Nachrichten über den Äther kamen?
Ich ja!
Ich saß gerade im Auto und war auf dem Weg zum Patchworkkurs udn ahte wie immer das Radio an. Ich habe das gar nicht begreifen können und dachte, da hast du wohl nicht richtig hingehört. Ein Flugzeug in einem Turm der TwinTowers?
Beim Kurs angekommen fragten auch einige Frauen, ob man die Nachrichten gehört hätte und ob das wahr wäre. Wir haben dann ein Radio auftreiben können und alle zusammen davor gesessen. An Nähen war nicht viel zu denken.

Im Dezember 2004 war ich in New York und natürlich ist man auch zum GroundZero gegangen.
So sah es 5 Jahre nach dem schrecklichen Ereignis dort aus!
Der U-Bahnfof war bereits fertig.


GroundZero selber war noch eine einzige Baustelle.
Ich habe es dort nicht lange ausgehalten. Mit hat der Anblick irgendwie die Kehle zugeschnürt.






Kommentare:

  1. Hallo Marion, ja sowas darf nie wieder passieren, auch mir steht noch die Gänsehaut auf wenn ich dran denke.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. Danke Marion für diesen Post!
    Auch ich bin/war tief ergriffen.
    Damals stand ich vor dem Bügelbrett und dachte...was für ein Scheiß Werbefilm...Auweia, es hat gedauert, bis ich kapiert habe...
    Die Nachrichtensprecher brachten dann mit der Eilmeldung Gewissheit
    Traurige Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
  3. ja, ich weiß auch noch, was ich am 11.9. tat. Ich war im Erziehungsurlaub, hab allerdings meine alte Arbeitsstelle besucht. Dort war Fototermin und ich wollte meine 2-jährige Tochter ablichten lassen.
    Im Kindergarten hat man ja weder Fernseher noch Radio zur Verfügung. Wir hörten durch den Sohn der Chefin vom Vorfall, der verwirrt von daheim anrief.

    Ich war diesen Sommer in NY und hab so leichte Bauchschmerzen beim Gedanken, dass an fast derselben Stelle das neue Center gebaut wird.

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, ich weiß noch genau, dass es hier ein Tag mit regen ohne Ende war und dass ich eine Freundin, deren Hoverwart irgendwo in der Stadt operiert wurde, geholfen habe, mit unserem VW Bus den Hund im Dämmerzustand nach Hause zu holen. Bei ihr sassen die Kinder, also alle zwischen 13 und 16, vor dem Fernseher und erzählten irgendwas von Flugzeugen in Türmen. Meine Reaktion war"Ach, habt ihr ein neues PC Spiel?"

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marion....
    ich wurde die letzten Tage auch sehr daran erinnert......und habe heute den Bericht im Fernsehen geschaut!!
    Wir waren damals auf der Autobahn nach Duisburg....in meine alte Wohnung!!
    Habe auch überlegt....ob ich einen Post mache...habe mich dann aber dagegen entschieden!
    Deine New-York-Bilder...die geben die Situation noch deutlicher wieder.
    Wie wirkt wohl der neue Tower auf Dich?
    Bin dann mal im Nov. auf Deine Bilder gespannt.
    GLG Deine Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab die Nachricht mittags auf dem Weg vom Dienst im Radio gehört und hab gar nicht begriffen, was dort berichtet wurde. Daheim angekommen wurde erst mal schnell der Fernseher angestellt.
    Die Welt hat sich in gewisser Weise seitdem verändert, aber wie das Leben so ist, der Mensch vergisst alles Unangenehme sehr schnell und wenn man nicht selbst betroffen ist, kommt es in die Schublade, wie schrecklich, aber das Leben geht weiter. Ich persönlich werde diesen schrecklichen Tag nie vergessen.

    AntwortenLöschen
  7. ...ich wußte es bis zum Nachmittag nicht, da ich zu diesem Zeitpunk in Puerto Rico war. Der Nachbar hat es mir dann in gebrochenen englisch zu erklären versucht. Ich habe es mir dann im Internet angeschaut. War echt furchtbar!!!
    Hoffentlich passiert das NIEMALS wieder!

    AntwortenLöschen
  8. Ich war im Büro, und alle Nachrichten-Websites (CNN etc.) waren zusammengebrochen. Als ich dann zum ersten Mal die Bilder des Flugszeug, das in den zweiten Tower fliegt, im TV gesehen habe, da dachte ich: Wie respektlos, so eine Animation zu zeigen. Dann erst habe ich kapiert, das das keine Animation war. Ich kann mir die Bilder immer noch nicht ansehen, ohne zu weinen; schalte dann immer weg bzw. gucke weg. Auch gestern habe ich mir nichts davon angesehen.

    Dorothee

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Marion,
    Ich war auf Arbeit als die Nachricht kam.
    Völlig Erschüttert, 1989 war ich in NY und natürlich auch im Tower und oben auf der Aussichtsplattform.
    Konnte es nicht begreifen.
    Liebe Grüße
    Gitta

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte damals den Fernseher an und ging nur kurz Wäsche aufhängen,als ich wieder zurück war,traf mich fast der Schock und es dauerte eine Zeit bis ich wieder normal denken konnte!Am 11.September hat auch meine Schulfreundin Geburtstag!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  11. Meine liebe Marion,

    danke für die beeindruckenden Bilder. Noch immer voller Trauer und Mitgefühl habe ich die Tage die Berichte verfolgt. Ja, ich weiß auch noch, was ich getan habe. Ich kam gerade von der Arbeit und mein Schwiegervater rief mich zum Fernseher. Just in diesem Moment brach das zweite Flugzeug in die Twin Tower. Und in dieser Sekunde dachte ich: Das war kein Unfall! Die schreckliche Gewissheit kam ja dann auch gleich in den Nachrichten...

    Bewegte Grüße schickt dir
    Kirstin

    P.S.: Hast du meine eMails wegen den Schlüsselanhängern erhalten? Bei DaWanda auch zu finden bei Lunikat, Na-c-htwerk und drumherum.

    AntwortenLöschen
  12. Ich halte nichts von dem neuen Tower. Er erinnert mich an den Turmbau zu Babel. Sollte man ein Haus auf einem Friedhof errichten, mit dem man dann protzen kann? Das geht gar nicht!

    So viele Menschen wurden mitten aus dem Leben gerissen. Wir sind erschrocken, wenn der Tod so plötzlich kommt, besonders, wenn es von anderen verursacht worden ist.

    Wieviele Tote haben unsere Kreuzritter auf dem Gewissen? Wann werden die Religionsfanatiker endlich merken, dass auf dieser Welt nichts heilig ist - schon gar kein Krieg.

    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  13. Ja - man kann das nie mehr vergessen! ich war zur Kur in Bad Schartau, aber am Vormitrag in Lübeck einkaufen...bin durch mehrere Geschäfte gegangen -NICHTS habe ich bemerkt !!... als ich mittags wieder zurück war, erzählten mir die anderen, was geschehen war - ich kann immer noch nicht fassen, dass ich da rumgelaufen bin, und niemand etwas ungewöhnliches sagte oder tat!!!!Wäre so in Berlin nicht möglich gewesen, glaube ich!
    Noch 2 Monate vorher war meine Tochter "oben", im Trade Center gewesen -- ich mag Hochhäuser einfach nicht!
    LG von Claudia

    AntwortenLöschen