Samstag, 26. Februar 2011

Fehlen nur noch die Tassen!

So die Teekanne ist schon mal fertig.
Leider habe ich mir mit dem Konturfaden (das ist der dicke Faden, der die Teekanne einrahmt) zwei Schlaufen gelegt. Solange die Nadeln noch steckten konnte ich das nicht sehen. Das ist leider die Gefahr, die bei solchen Spitzen allgegenwärtig ist.
Aber es ist nicht so sehr schlimm. Wenn die Spitze später vollständig abgenadelt ist, dann ziehe ich die Schlaufe auf die linke Seite der Spitze. Ich klöpple nämlich ausnahmsweise mit der rechten Seite der Spitze nach oben. Normalerweise ist das umgekehrt!

Und ich hatte euch versprochen die Anzahl der Paare zu zählen!
Das habe ich getan!

108 Paare

Zum Abschluss gibt es heute noch ein paar Sätze der Klöpperinnensprache ;-))
Es lebe der Rückwärtsgang!
Ja, ich hab'sie alle!
Nein, das nennt man schummeln!
Du braucht deine Brille nur zum Gucken?!
Ich bilde mir ein, ich kann zählen!
Wow, bin ich gut!

Kommentare:

  1. Hallo Marion,

    wahnsinn, 108 Stück. Die Kanne ist wunderschön. Und die Sätze kann man glaubig gut auf die meisten Handarbeiten umsetzten ;-)

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die ist schon wunderschön, die Spitze samt Teekanne :-)

    108 Paare ... das gäbe bei mir ganz sicher heilloses Chaos *eek* und für die Klöpplerinnensprache brauche ich bitte eine Übersetzung ...

    Wochenendgrüßles
    SaLü

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marion,

    toll, ich bin stolz auf Dich.

    Gruß Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja der helle Wahnsinn! Ein ganz tolles Ergebnis hast Du da hervorgebracht. Ich schließe mich Sandra und SaLü an: Wunder-, wunderschön!!!
    LG aus dem sonnigen Norden, Nora :-))

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht einfach toll aus liebe Marion ,echt super .
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Der letzte Satz der Klöpplerinnensprache passt bestens zu Dir.
    "Es lebe der Rückwärtsgang" hingegen gefällt mir weniger, denn das bedeutet wohl etwas Negatives.
    Sehr schön ist die Teekanne geworden, wirklich erstaunlich, welche Werke so entstehen.
    LG, Erna

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marion ,
    wow ... du hast ganze Arbeit geleistet ;o)
    Das sieht zauberhaft schön aus .

    Eine schöne Teekanne ist es geworden ...

    GGLG
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marion,

    Die Kanne mit Spitze schaut wunderschön aus...bin begeistert!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marion
    Ein riesen grosses Kompliment, die Teekanne ist wunderschön!
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  10. Uih ich bin froh bei Socken nur mit 5 Nadeln hantieren zu müssen...klöppeln ist für mich wie vom anderen Stern ;-) Aber zum Tee komme ich gern, wenn die Tassen dann fertig sind. LG Antje

    AntwortenLöschen
  11. Also, liebe Marion, du machst mich echt färdsch ;) Wenn ich sehe, was du da arbeitest, wird mir ganz schwindelig. Ich haben solchen Respekt vor deinem Talent, das glaubst du gar nicht. Einfach großaritg! Unglaublich! Bewundernswert!

    Allerliebste Grüße
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  12. hi toll ist sie deine kaffeekanne. und die vielen klöppel;-0
    ich habe nicht mal soviele paare . meine klöppelkiste gibt etwa 80 paar her!!
    ich glaub ich muss auch wieder einmal anfangen mein klöppelkissen zu entstauben (rotwerd)

    AntwortenLöschen
  13. wow .....einfach klasse....ich bin echt sprachlos was du zauberst...
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  14. Deine Klöppelarbeiten bestaune ich hier jedesmal ganz fassungslos und bin do sprachlos darüber, dass ich meist kein Kommentar abgeben kann.
    Klöppeln ist wohl die absolute Königsklasse der Handarbeiten, mein ganz großer Respekt.

    AntwortenLöschen