Samstag, 5. Juni 2010

Kniplingsfestival in Tondern

Heute früh bin ich mit der Fähre von List nach Römö gefahren.
Meine Freundin Inge hat mich dann dort am Fähranleger abgeholt und wir sind zusammen zum Kniplingsfestival nach Tondern gefahren.

Wie auf diesen Treffen üblich gibt es eine Verkaufsausstellung sowie mehrere kleinere Ausstellungen.

Unter anderem gab es diesmal Spitzen von Yvonne Scheele-Kerkhof zu sehen.
Diese Spitzen sind immer eine wahre Augenweide.
Sehr feines Garn und immer ganz ordentlich gearbeitet!



Im Droseshus gab es traditionelle Tondernspitzen, das sind Spitzen mit Tüllgrund, zu sehen.




Immer wieder gerne sehe ich mir alte Klöppelkissen sowie die dazugehörigen Klöppel an.




Auch immer wieder schön sind so alte Zeichnungen mit Klöpplerinnen drauf.
Die könnte ich immer glatt von der Wand nehmen.



Und sieht dieses Fenster nicht genial aus! Davon gab es im Droseshus mehrere.

Auch wenn mir einige ausgestellte Spitzen gut gefallen haben, muss ich doch sagen, dass sich dieses Festival für mich nicht mehr lohnt!
Zum einen empfinde ich den Eintrittspreis von 18,00 EUR für eine Tageskarte sehr hoch. Eine der Ausstellungen war in meinen Augen eine echte Frechheit und die anderen sehr klein.
Ich war ja schon oft auf diesem Festival, aber so wenig Besucher wie in diesem Jahr habe ich da noch nie erlebt. Und dieses Festival findet nur alle drei Jahre statt! Und nicht nur ich habe dies so empfunden.
So wir früher nur wegen des Festivals hier hochzufahren und mich für alle drei Tage anmelden, würde ich in gar keinem Fall mehr tun! Auch der Preis für die drei Tage ist inzwischen immens hoch geworden!

Kommentare:

  1. Das tut mir leid, daß deine Reise nicht den Erwartzungen entsprochen hat.
    Deine Fotos der ausgestellten Arbeiten fand ich sehr beeindruckend.
    LG Renate

    AntwortenLöschen
  2. Herrliche Klöppelspitzen und tolle Fotos! Der Eintrittspreis ist stattlich, weshalb wohl auch immer weniger Besucher kommen. Schade für Dich, dass man solche Erfahrungen machen muss.
    LG, Erna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marion,
    Deine Fotografien und Deine Reise und Erlebnisse sind sehr schön und interessant.

    Schade, daß Du "enttäuscht" bist, wegen dem hohen Eintrittspreis und den Angeboten, aber nun weißt Du, daß Du Dich nicht grämen brauchst, wenn Du nicht nach drei Jahren wieder hin könntest, denn Deine Entscheidung ist gefallen.
    So hat es auch im nachhinein was Gutes.

    Liebe Grüße,
    Uschi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marion,
    wunderschöne Klöppelarbeiten zeigst du uns da, schade, dass so wenig Besucher gekommen sind, aber wenn es so teuer wird und dann wenig Leute kommen, tun sie sich damit keinen Gefallen.
    Aber schön, dass du uns etwas davon gezeigt hast.
    Liebe Grüße aus Ostfriesland
    Moni

    AntwortenLöschen
  5. SChöne Bilder hast du hier gezeigt. Aber der Preis ist ja auch sehr stattlich. Da muss frau zwischendurch einmal eine Ausstellung aussetzen. Das mache ich manchen Quiltausstellungen auch. Es gibt dann wieder viel Neues zu sehen.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marion....
    gerade erst entdecke ich hier Deine Klöppelbilder. Ein TRAUMMMMMMM!!!!
    Du hast was weg......mit der Fotografiererei!!
    Schade....daß Deine Erwartungen nicht erfüllt worden. Und der Eintrittspreis... ist wirklich happig!!
    Ich wäre aber trotzdem gerne dabei gewesen. Nur mit einem Rolli....von Sylt dorthin...ob das möglich wäre??
    Ganz liebe Grüsse
    Deine Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Du zeigst da wieder ganz besondere Sachen,...die Scherentasche ist einfach toll!
    LG,Ulla

    AntwortenLöschen
  8. Toll deine Fotografien der Klöppelspitze. Eine sehr schöne Ausstellung, auch wenn sie klein war. Aber 18€ ist auch schon sehr viel Geld, da gebe ich dir recht. Da kann man heute nicht mehr so wie man will, sondern muss sich manchmal nach seinem Geldbeutel richten. Das geht mir auch so.

    Gruß Guilitta
    die früher auch geklöppelt hat.

    AntwortenLöschen
  9. Eberhard u, Susanne Schmidt6. August 2015 um 17:04

    Wir waren zum Festival 2013 zu Gast in Tondern. Die Veranstaltung war gut besucht und der Eintrittspreis war angemessen. Uns hat es gut gefallen und wir werden 2016 wieder dort sein.

    AntwortenLöschen