Sonntag, 9. August 2009

Start meiner Kür

Hier nun wie versprochen der Start meiner Kür.
Wir sollten ja ca. 200 - 400 Maschen anschlagen,
damit wir uns mit den Fließfeldern so richtig austoben können.

Nun ist aber die Zauberwolle recht dick und bei einer so großen Maschenanzahl kommt dann ein Schal heraus. Den wollte ich nicht.

So habe ich mir überlegt eine Weste aus drei Teilen zu stricken.
Das rückwärtige Mittelteil und zwei Seitenteile, die von der Vorderseiten über die Schulter bis zum Rücken reichen.
Das Rückenteil mit 150 Maschen, die Seitenteile dann mit 300 Maschen.

Gestartet habe ich mit dem Rückenteil.
Hier der rechte Rand ...

... und hier der linke Rand.

Wenn ihr euch fragt: "Warum strickt die die Weste so umständlich?", dann gebe ich euch hier die Antwort.

Ihr seht ja, das das Strickstück an den beiden Rändern zur Zeit unterschiedlich hoch ist. Das kommt durch diese Fließfleder. Irgendwann zum Ende hin muss es ja mal wieder gerade werden. Das muss geplant werden und das lernen wir erst noch.
Deshalb wollte Gaby, dass wir zunächst nur gerade Stücken stricken.
Aber ich wollte trotzdem ein Kleidungsstück.

Deshalb habe ich diesen Weg gewählt!

Kommentare:

  1. ...die Weste wird toll!!!! Bin schon richtig gespannt, sie im Ganzen zu sehen. Das geht auch flott bei Dir, trotz der feinen Wolle! Viel Freude noch beim Stricken, Maria.

    AntwortenLöschen
  2. hallo marion

    wunderschön ist deine kür
    liebe grüße
    eveline :)

    AntwortenLöschen
  3. Maria,

    die Wolle ist gar nicht fein. Ich stricke mit Nadelstärke 4!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marion,

    wird sicher ein supertolles Kleidungsstück! Aber wieso Rücken 150 M und Seitenteile 300???

    LG Karin

    AntwortenLöschen
  5. Karin,
    die Seitenteile werden in einem Stück gestrickt. Von vorne über die Schulter bis zum Rücken. Es ist nicht ganz so einfach bei der Klugen Strickart abzunehmen. Das kann ich noch nicht. Deshalb diese Variante!

    LG Marion

    AntwortenLöschen