Freitag, 29. Mai 2009

Anfang und Ende nicht zu sehen -Teil 2-

Am vergangenen Wochenende war Martina Wolter-Kampmann wieder bei uns in Berlin.
Wir haben Teil 2 zum Thema "Anfang und Ende nicht zu sehen" gearbeitet.
Ich bin nach wie vor von diesem Kurs begeistert.
Es ist wirklich genial, was Martina sich da ausgedacht hat.

Hier nun meine Probestücken!

Zunächst hatten wir beim letzten Kurs die Aufgabe bekommen zwei dieser kleinen Minitischbänder vorzubereiten.
So kamen wir doch viel schneller zu dem so wichtigen Ende!
Beide Stücke haben ein unterschiedliches Ende.
Beide sind nahezu nicht zu sehen! Toll!!!!



Besonders schierig ist es immer in derart offenen Teilen abzuklöppeln.
Hier hat uns Martina eine einfache, aber sehr saubere Variante des Abklöppelns gezeigt!

Und hier wird es noch offener. Und das Tollste ist: Die weißen Fäden sind wirklich einzeln und nicht paarweise aufgehängt. Und trotzdem ist es möglich solch ein tolles Ende hinzubekommen.

Und zum Ende des Kurses noch ein Kreis im Löcherschlag.
In "Löchern" Anfang und Ende zu verbergen ist nicht so leicht.
Da weiß jede Klöpplerin ein Lied von zu singen. Nach dem Kurs ist sie schlauer.


Ich kann jeder Klöpplerin diesen kurs wirklich empfehlen.
Meine Klöppelweiber und ich freuen sich schon auf Teil 3.
Leider wird dieser erst im Februar des nächsten Jahres stattfinden. Der Termin steht schon fest.

Kommentare:

  1. Hallo Marion,
    Klöppeln ist und bleibt für mich eine faszinierende Handarbeit, vor der ich mächtigen Respekt habe! Schön schaut das aus.

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marion,

    das ist ja perfekt geworden - wie immer bei Dir.

    Ich erhole mich langsam von meiner Bronchitis und wünsche Euch ein schönes Pfingsfest.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen