Sonntag, 5. April 2009

Halbmarathon in Berlin

Heute um 10:45 Uhr startete der Frühjahrsklassiker der Läuferscene in Berlin:
der 29. Vattenfall-Halbmarathon!

Hier sind Wolfgang und ich auf dem Weg unsere Kleiderbeutel abzugeben
und uns anschließend in den Startbereich zu begeben.


Die Gegend rund um den Alexanderplatz bis hin zum Berliner Dom (auf dessen Höhe war der Start) ist fest in Läuferhand.
Da es doch noch leicht kühl war, hüllten wir uns in die gelben "Überzieher".

So standen meine Eltern an verschiedenen Stellen für uns am Straßenrand.

In Berlin beim Halbmarathon immer große Klasse:
Samba-Bands

Hier bin ich bereits bei Kilometer 13.
Wie man sehen kann, habe ich ein schickes "Muster" am Knie.
Eigentlich hätte ich laut Arzt nicht laufen dürfen. Bin leider vor ca. 1 1/2 Wochen gestürtzt und habe noch leichte Pronbleme mit dem Knie. Die Bänder sind etwas überdehnt.
Aber dieses Laufereignis als Start in die Laufsaison konnte ich mir doch nicht entgehen lassen.


Überglücklich war ich dann mit wenig Training und verletztem Knie nach 2:28:12 Stunden im Ziel. Da meine Eltern so lieb auf mich gewartet haben, habe ich meinem Vater ein Erdinger Alkoholfrei aus dem Zielbereich mitgebracht. Da darf er nämlich nicht hin!

Und Wolfgang war natürlich schon längst im Ziel.
Er hat die Strecke (leider auch mit Verletzung) in 2:01:25 Sunden (einschließlich Pullerpause) bewältigt. Für ihn eine nicht so tolle Zeit, aber er läuft zur Zeit maximal einmal die Woche und immer nur Strecken über 10 km. So war er dann doch leidlich zufrieden.

Insgesamt haben 17.888 Läufer, davon 5.450 Frauen das Ziel erreicht.

Und nun sind die Helden müde.
Nicht nur Laufen macht kaputt, auch Zuschauen!
Es ist nämlich auch äußerst anstrengend seine(n) Läufer/in nicht zu verpassen.

Also ab in die S-Bahn und ins Restaurant zur Belohnung!

Das nächste Laufereignis für mich und meine Mutter ist dann der AVON-Frauenlauf.
Der startet am 16.05.2009.

Meine Mutter wir mit ihren fast 70 Jahren 5 Kilometer walken
und ich werde am 10 Kilometer Hauptlauf teilnehmen.

Und was machen wir hinterher?
Ab ins Restaurant zur Belohnung!

1 Kommentar:

  1. Hallo Marion,

    Herzlichen Glückwunsch, toll gemacht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen