Samstag, 23. September 2017

Der Frühstückslauf


Bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen -ich mag es zum Laufen ja gerne, wenn die 15°Grad-Marke nicht überschritten wird- fand heute der Generali Frühstückslauf anlässlich des
44. Berlin-Marathons statt.
Als ich um kurz nach 9 Uhr am Schloss Charlottenburg ankam, hatten sich die meisten LäuferInnen schon eingefunden. Zu diesem Event kommen mal so locker 12.000 - 13.000 LäuferInnen.


Was für eine Stimmung!
Ich mag das immer wieder gerne. Nur strahlende Gesichter und viele verschiedene Sprachen um einen herum!


Und nahezu jede(r) LäuferIn nimmt einen oder sogar mehrere Luftballons mit auf die Strecke.


Die Helfer -das sind die mit den roten Jacken- versammeln sich. Das bedeutet es geht gleich los. Die laufen nämlich vorneweg und bestimmen das Tempo. Und das ist: jaaaaaanz laaaaangsaaaam!


Und das ist die knapp 6 Kilometer lange Strecke mit Ziel im Olympiastdion.

Das Foto habe ich mir von der Seite des SCC gemopst
Fridolin Flink war natürlich auch vor Ort und stellte ein beliebtes Fotomotiv dar!



6 Kilometer später ging es durch den Tunnel ins Olympiastadion. Hier stockt es natürlich, weil jeder Foto's machen möchte. So lässt jeder jeden in Ruhe seine Foto's machen und wartet geduldig. Und auf Nachfrage machen die LäuferInnen auch gegenseitig Foto's.


Lieblingsralph :-) -der extra für den Berlin-Marathon anreist- und ich natürlich auch.
Jedes Jahr auf's Neue schön!



Und schaut euch das an. Das sind doch tolle Bilder, oder?!
Das Olympiastadion fest in LäuferInnen-Hand.
Wir hatten schon ganz gemütlich unsere Runde im Stadion zurückgelegt und es kamen noch immer einige Läufernnen an.


Und dann ging es ab zum Frühstück.
Der Frühstückslauf hat offensichtlich einen neuen Sponsor. Und von dem bekamen wir so nette Beutel geschenkt.
Ich hoffe es läuft bei mir auch bald wieder.


Und darauf freue ich mich schon im Vorfeld.
Pfannkuchen! Ja bei uns in Berlin heißen die Pfannkuchen.


Die sind total lecker und haben soviel schönen Puderzucker :-)

Und nun ist dieser Frühstückslauf auch schon wieder Geschichte.
Da ich selber nicht laufen werden, stehe ich als Streckenposten zwischen Kilometer 30 und 32 und werde die LäuferInnen anfeuern.

Samstagsplausch {38.17}


Das letzte Wochenende Im September steht in Berlin im Zeichen des Berlin-Marathons. Auch für mich. In diesem Jahr aber nicht als Läuferin. Ich bin zwar gemeldet, aber mein Körper streikt.
Aber ich möchte trotzdem Marathonfeeling. So war ich gestern als Volunteer auf der Messe im Bereich der Startnummernausgabe. Schon dort war die Anspannung, aber dennoch positive Stimmung der LäuferInnn zu spüren.
Nachher gehts gleich zum Frühstückslauf. Das ist ein total tolles Event. Insbesondere die ausländischen Läufer genießen diesen Lauf, denn Ziel ist das Berliner Olympiastadion, wo wir durch den Tunnel ins Stadion mit Blick auf das Marathontor einlaufen.
Morgen dann feuere ich die LäuferInnen als Streckenposten auf der Strecke an. Wenn ihr in Berlin seid solltet ihr das auch tun. Das ist wirklich toll und die LäufeInnen danken es euch!

Ansonsten war die Woche von Arbeit geprägt. Die neuen Azubi's sind nett, aber es ist auch wirklich anstrengend. Aber nicht nur für mich. Mit Sicherheit für die jungen Leute auch, denn wer von denen hat sich bislang mit Gesetzestexten beschäftigt.

Jetzt aber setze ich mich noch ein bisschen zu Andrea, um mit euch zu plaudern.

Donnerstag, 21. September 2017

17 in 2017 - Nummer 9

Beim Lagerverkauf von Herrn U habe ich im Juli diese wunderbare 6-fach Sockenwolle für einen supergünstigen Preis ergattert. Hier hatte ich euch über meinen Einkauf berichtet.


Und ich bin superglücklich dieses Knäul gekauft zu haben. Das ist eine so wunderbare Qualität!
Ganz weich sind meine neuen Socken.


Hier das Muster.
Maschenzahl teilbar durch 4
1. und 3. Runde: Rechte Maschen
2. Runde: *1 Umschlag, 2 Maschen re, den Umschlag über die beiden gestrickten Maschen heben, 2 Maschen rechts* wiederholen
4. Runde: * 2 Maschen rechts, 1 Umschlag, 2 Maschen re, den Umschlag über die beiden gestrickten Maschen heben* wiederholen
Die Runden 1 - 4 ständig wiederholen.



Jetzt habe ich von dem Knäul noch was über, da ich nur 81g verbraucht habe. Mal schauen, was ich mit dem Rest mache. Für ein Paar kürzere Socken würde es noch reichen.
Mit diesem Sockenpaar bin ich meinem Ziel in 2017 17 Paar Socken zu stricken wieder ein bisschen näher gekommen.
Bei Frau 60° Nord gibt es wieder ein Handarbeitsbingo! Diesmal bin ich von Beginn an dabei und hoffe so einige Felder abarbeiten zu können. Das erste Kästchen ist erledigt.

Und es ist Donnerstag!
Und die Socken sind nur für mich!
Und deshalb dürfen sie heute zum RUMS.